blog_vid_03

Neu in der Videotherapie? Mit diesen 3 Übungen gelingt der Start in die digitale Praxis

Oft fragen sich Therapeuten wie ihr Beruf mit der Teletherapie überhaupt vereinbar sein soll, welche Vorteile eine Behandlung durch Videobehandlung hat und was sie mit dem Patienten vor dem Bildschirm überhaupt machen sollen. Um die Fragen rund um die Teletherapie etwas zu lichten, hat das ALVE-Team einen Video-Beitrag entwickelt, in dem euch durch unseren neuen Teamzuwachs, der angehenden Patholinguistin Danae, einige Übungs-Ideen zum Thema Online-Sprachtherapie vorgeführt werden. Dafür hat sie Spielideen aus den Bereichen Phonologie, Lexikon-Semantik und Syntax-Morphologie entwickelt, die online auf der ALVE-Plattform gut in die Behandlung integriert werden können. 

Bei der ersten Aufgabe im Bereich Phonologie soll ein angebahnter Ziellaut produktiv gefestigt werden. Dafür teilt der Therapeut über die Screensharing-Funktion eineentsprechende Wortliste mit dem Patienten. Um die Aufgabe interaktiver zu gestalten, öffnet man das Whiteboard und zeichnet z.B. zwei Bahnhöfe, die nun innerhalb der Aufgabe mit Gleisen verbunden werden sollen. Für jedes korrekt produzierte Wort darf ein Gleisteil eingezeichnet werden. 

Für unsere nächste Aufgabe im Bereich Lexikon-Semantik liegt der Schwerpunkt auf der Differenzierung semantischer Kategorien, in diesem Fall zwischen Obst und Gemüse. Auch hierfür kann das Screensharing genutzt werden und das vorbereitete Material wird mit dem Patienten geteilt. Nun sollen die einzelnen Items benannt und der entsprechenden Kategorie zugeordnet werden. Das Item wird dann über die Bearbeitungsfunktion des PDF-Programms mit der entsprechenden Farbe markiert. 

Bei der letzten Aufgabe im Bereich Syntax-Morphologie liegt der Fokus auf der Flexion, in diesem Fall an der 3. Person Singular. Das Material wird mit dem Patienten via Screen Sharing geteilt. Die Aufgabe erfolgt interaktiv. Abwechselnd werden Subjekt und Verb mit einem Spielwürfel erwürfelt und abschließend der Satz gebildet. 

Entsprechende Bildmaterialien können mit Hilfe von kostenfreien Plattformen wie Freepik selbst erstellt werden. Hier findet man eine ganze Reihe von lizenzfreien Bildern, die dann zB mit Word oder einem Bildbearbeitungsprogramm in Übungsblätter verwandelt werden können. Wir haben in unserem Video zum Beispiel die Möglichkeit genutzt, verschiedenes Obst und Gemüse herunterzuladen. Ihr solltet in dem Fall allerdings auf euren Arbeitsblättern “Freepik” als Quelle notieren. 

Eine noch schnellere Möglichkeit zur Vorbereitung auf die Online-Therapie stellt die Plattform “Madoo” dar. Hier kann gezielt nach Bildmaterial für die Sprachtherapie gesucht werden.

Wer so gut ausgestattet in seine erste Teletherapie-Sitzung startet, stellt mit Sicherheit schnell fest, dass die Videobehandlung zwar neue Herausforderungen, aber auch viele Chancen mit sich bringt. Gerade bei diesem zukunftsorientierten Therapiesetting holt man vor allem junge Patienten dort ab, wo sie sich heutzutage befinden – nämlich im digitalen Zeitalter. 

Ein weiterer Punkt ist, dass die Therapie mehr zum Bestandteil des Alltags wird. Einen großen Aufwand betreiben um die Therapiesitzung durchzuführen muss man nicht, was sowohl Therapeuten, Kinder als auch Eltern sehr entlastet. Durch Flexibilität und interaktive Tools kann die Teletherapie große Möglichkeiten Chancen für Therapeuten und Patienten hin zu einer nachhaltigen Therapie bieten und eine neue Chance der Therapieerweiterung aufzeigen. 

Man muss etwas Neues machen, um etwas Neues zu sehen.

– Georg Lichtenberg